Willkommen in Kördorf
Willkommen in Kördorf

Infoblatt

Ortsgemeinde Kördorf

 

Bürgerinformation zur Ratssitzung am 18. Oktober 2017

 

In der letzten Sitzung beschäftigte sich der Rat insbesondere mit folgenden Themen

 

Punkt 2. Forstwirtschaftsplan und Brennholzpreise 2018

Revierförster Oliver Schwarz informierte über die allgemeine Holzmarktsituation und den aktuellen Stand der Holzwirtschaft im laufenden Jahr.

Für 2017 hat die Gemeinde mit einem Betrag von ca. 480 € kalkuliert. Laut Information des Revierförsters kann die Gemeinde jedoch mit einem Überschuss von rund 15.000€ rechnen.

Zu diesem überaus positiven Ergebnis haben die guten Marktpreise beim Holzverkauf nach China beigetragen, aber  auch an Brennholz wurde dieses Jahr mit 650 Festmeter

 wesentlich mehr verkauft als eingeplant war.

Anschließend wurde dem Rat, der im Entwurf vorgelegte Wirtschaftsplan 2018 vorgestellt und die Ansätze erläutert. Folgende Ansätze werden beschlossen:

Plansätze 2018: Ertrag 29.878 €, Aufwand 28.410 €, Ergebnis 1.468 €

Unter Punkt 3. beschloss der Rat, die bestehende Brennholzpreise nicht zu erhöhen:

Buchenstammholz lang, gerückt             36,50 €/Raummeter 

Selbstwerbung in Durchforstungsbeständen 23 €/Raummeter

Die Preise sind inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Zu Punkt 4.: Festsetzung der gemeindlichen Hebesätze für die Gemeindesteuern 2018

Die Gemeinde Kördorf hatte im Jahr 2014 die Grundsteuer A um 11% und die der Grundsteuer B um 27% angehoben. Somit sind die vorgeschlagenen Hebesätze der Verbandsgemeinde erreicht. Der Rat beschließt für das Jahr 2018 die unten aufgeführten Hebesätze zu belassen:

Grundsteuer A =      300 v. H.

Grundsteuer B =      365 v. H.

Gewerbesteuer =     370 v. H.

Im Bereich der Hundesteuer wurde der Beitrag letztmalig im Jahr 2012 erhöht. Da die Unterhaltungskosten in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen sind, beschließt der Rat die Hundesteuer wie folgt zu erhöhen.

  1. Hund =   40 €                                  1. Kampfhund =   400 €
  2. Hund =   75 €                                  2. Kampfhund =   750 €
  3. Hund = 115 €                                  3. Kampfhund = 1150 €

Unter Punkt 5: wurde das Investitionsprogramm für die Jahre 2108 – 2021 festgelegt. 2 Maßnahmen wurden für 2018beschlossen.

  1. Einplanung von 30.000 € zur „Erneuerung Brücke Reifenmühle“
  2. Einplanung von 5,000 € für das ,, Anlegen eines neuen Grabfeldes und Erneuerung von 2 Seitentüren an der Leichenhalle

Unter Punkt 6: wurde durch den Rat folgendes beschlossen:

  • Beauftragung der Fa. Gartengestaltung Clemens Wölfel GmbH aus Walluf über die Totholzentnahme an den 2 Linden im Bereich Leichenhalle und der mittleren Eiche an der Bushaltestelle. Desweiteren soll an den 3 Eichen, gegenüber dem alten Wasserhehälter, dass Lichtraumprofil wieder hergestellt werden.

  • Beauftragung der Fa. Landschaftspflege Hasselbach Kördorf für die Entfernung von 4 Birken in der Gartenstraße. Die Birken beschädigen massiv den Asphaltbelag in der Gartenstraße. Zusätzlich sollen 4Hainbuchen auf dem Parkplatz Friedhof entfernt werden. Die Hainbuchen nehmen den vorhandenen Eichen die Möglichkeit sich richtig zu entfalten. Und die Entfernung von einer Silberhainbuche auf der Rasenfläche am Anwesen der Schulstr. 7. Die Silberhainbuche beschädigt den Asphaltbelag der Schulstraße und ragt in den Straßenbereich sowie in den Bereich des Kindergartens.

    Der Vorsitzende informierte den Rat:

  • Über die Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung für die Jahre 2011 bis 2015 durch das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreisverwaltung. Der Vorsitzende schlägt vor, die einzelnen Positionen der Prüfung so vorzubereiten, dass in den nächsten Sitzungen darüber beraten und entschieden werden kann.

  • Über den Abschluss der Arbeiten an der Leichenhalle.

  • Über den Sachstand zur Erneuerung der Brücke Reifenmühle der sich wie folgt darstellt: Das beauftragte Ingenieurbüro
    hat 3 Varianten erarbeitet und berechnet, die wie folgt geplant wurden,
    Variante 1: neuer Überbau mit Bohrpfahlgründung

  • Variante 2: neuer Rahmen mit Auflastung auf vorhandenen Fundamenten

    Variante 3: Wellstahldurchlass

    Alle 3 Varianten liegen preislich im 6 stelligem €-Bereich und sehr weit über dem, womit die Gemeinde gerechnet hat. Der Vorsitzende versucht mit der Bauabteilung der VG und heimischen Unternehmer eine kostengünstigere Variante zu erarbeiten.   

  • Nächster Termin für die 22. Gemeinderatssitzung ist der 29.11.2017 um 20:00 Uhr.

    Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über Grundstücksangelegenheiten beraten.

     

    Kördorf, den 24. Oktober 2017

     

    Bernhard Krugel

    Ortsbürgermeister

21. Gemeinderatssitzung am 18. Oktober 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit lade ich Sie gemäß § 34 GemO zur Ratssitzung am

 

            Mittwoch, dem 18. Oktober 2017, um 20.00 Uhr,

 

in das Sitzungszimmer des Bürgerhauses recht herzlich ein.

 

TAGESORDNUNG:

 

Öffentliche Sitzung

 

Punkt 1: Genehmigung der Niederschrift von der letzten Ratssitzung

 

Punkt 2: Beratung und Beschlussfassung Forstwirtschaftsplan 2018

 

Punkt 3: Festsetzung der Brennholzpreise 2018

 

Punkt 4: Beratung und Beschlussfassung über die Hebesätze der
               Gemeindesteuern 2018

 

Punkt 5: Beratung und Beschlussfassung Investitionsprogramm 2018 - 2021

.

Punkt 6: Verschiedenes
 

Punkt 7: Einwohnerfragestunde

 

Nichtöffentliche Sitzung

 

Punkt 8: Grundstückangelegenheiten

 

 

Kördorf, den 05. Oktober  2017

 

 

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Ortsgemeinde Kördorf

 

 

Bürgerinformation zur Ratssitzung am 27. Juli 2017

 

In der letzten Sitzung beschäftigte sich der Rat insbesondere mit der Haushalts-rechnung 2016, die am 20.07.2017 durch den beim Kassenleiter der VG geprüft wurde. Die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses Stephan Auster, Alex Kernchen und Patrick Gemmer konnten  Einblick in die Finanzgeschäfte des letzten Jahres nehmen. Der Ortsbürgermeister beantwortete Detailfragen. Die Jahresrechnung schließt mit einer Bilanzsumme von 4.094.055,72 Mio Euro, und einem Eigenkapitalausweis in Höhe von 3.060.490,18 Mio Euro ab. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 74,75 v.H.

Der in der Ergebnisrechnung ausgewiesene Jahresüberschuss 2016 in Höhe von 109.023,60 Euro wird auf die neue Rechnung vorgetragen und mit Ergebnisvorträgen aus Vorjahren verrechnet.

Den über- und außerplanmäßigen Ausgaben stimmte der Rat zu.

 Auf Antrag von Stephan Auster wurde dem Ortsbürgermeister und den Beigeordneten für 2016 Entlastung in der Haushaltsführung erteilt.

 

Unter Punkt 3. wurde ein neuer Rechnungsprüfungsausschuss für 2017 gewählt. Es wurde ein gemeinsamer Wahlvorschlag abgegeben und offen abgestimmt.

 

Unter Punkt 4. hat der Vorsitzende die Beisitzer, Schriftführer/in und Hilfskräfte für die Bundestagswahl 2017 in den Wahlvorstand berufen.

 

Unter Punkt 5. Erläuterte der Vorsitzende die u.a. Vorgehensweise für die Erneuerung der Brücke Reifenmühle.

Bei der Dringlichkeitssitzung am 30.Mai 2017, mit dem Bauausschuss und den Beigeordneten, wurde dem  Dipl.-Ing. Jörg Holl eine  Auftragsvergabe erteilt, damit er einen Ortstermin wahrnehmen konnte, um das Bestandsbauwerk zu besichtigen. Die Besichtigung ist Vorrausetzung zur Erstellung einer Prinzipskizze mit einer ersten Kostenschätzung für einen möglichen Ersatzneubau.

 

Unter Punkt 6. informierte der Vorsitzende den Gemeinderat über innerörtliche Angelegenheiten.

 

  • über die Sicherheitstechnische Überprüfung des Spielplatz vom Mai 2017 durch die VG Hahnstätten. Es gab keine Beanstandungen

 

  • Über ein Angebot zur Grundreinigung und Hartglanzbeschichtung des Bodenbelages im Bürgerhaus. Der Grund für die Einholung eines Angebotes war, dass der Hallenboden in den letzten Jahre nicht mehr mit den entsprechenden Geräten (private Bodenreinigungsgeräte) einmal jährlich gereinigt werden konnte. Der Vorstand des TV hat sich bereit erklärt, sich mit 50% an den Kosten zu beteiligen.

     

  • Über den Beginn der Renovierungsarbeiten an der Leichenhalle.

     

    Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über Grundstücks- und Personalangelegenheiten beraten.

     

    Kördorf, den 03. August  2017

     

    Bernhard Krugel

    Ortsbürgermeister

 

Bauplatz in Kördorf für 46 Euro/qm - Kördorfer zahlen noch zwei Euro weniger


Die Ortsgemeinde Kördorf hat die Familienförderung beim Bauplatzverkauf drastisch erhöht. Ab sofort kann eine Familie eine Kaufpreisermäßigung von bis zu 8 000 Euro erhalten, 5 000 Euro je Paar plus 1 000 Euro je Kind.

So kostet beispielsweise ein 680 qm Bauplatz für eine Familie mit zwei Kindern lediglich noch 46 Euro pro qm und somit rund 10 Euro weniger als der Normalpreis von 56,27 Euro. Kördorfer Bürger erhalten darüber hinaus noch einen weiteren Preisnachlass von 2 Euro/qm.

Mit dieser Preisoffensive möchte die Gemeinde insbesondere Familien und junge Menschen ansprechen, sich für einen Hausbau in Kördorf zu entscheiden. Weitere Informationen sind der Homepage unter www.gemeinde-koerdorf.de zu entnehmen. Die Festsetzungen des Bebauungsplanes und weitere Auskünfte erhalten Sie gerne beim Ortsbürgermeister oder bei der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen.

Bernhard Krugel
Ortsbürgermeister