Willkommen in Kördorf
Willkommen in Kördorf

Infoblatt

26. Gemeinderatssitzung am 04. Juli 2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit lade ich Sie gemäß § 34 GemO zur Ratssitzung am

 

            Mittwoch, dem 04. Juli 2018, um 20.00 Uhr,

 

in das Sitzungszimmer des Bürgerhauses recht herzlich ein.

 

 

TAGESORDNUNG:

 

Öffentliche Sitzung

 

Punkt 1: Genehmigung der Niederschrift von der letzten Ratssitzung

 

Punkt 2: Einwohnerfragestunde

 

Punkt 3: Beratung und Beschlussfassung über die 3. Vereinfachte Änderung des
               Bebauungsplanes Lämmerwiese/Boden

 

Punkt 4: Beratung und Beschlussfassung über die zukünftige Holzvermarktung

 

Punkt 5: Verschiedenes

 

 

Nichtöffentliche Sitzung

 

Punkt 6: Grundstücksangelegenheiten

 

Kördorf, den 21. Juni 2018

 

 

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Ortsgemeinde Kördorf

 

Bürgerinformation zur 25. Gemeinderatssitzung vom 20. Juni 2018

 

In der letzten Sitzung war unter Punkt 3 der Tagesordnung die Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe der Ingenieurleistungen für den Ausbau des Wirtschaftsweges 76 in Flur 5 nord-östlich der Ortsrandlage ( Alte Straße).

Sachverhalt:Die Ortsgemeinde Kördorf hatte den sanierungsbedürftigen Wirtschaftsweg zur Förderung beim DLR Westerwald-Osteifel angemeldet.

Im Rahmen eines Ortstermins am 19. April 2018, mit Behördenvertretern des DLR Westerwald-Osteifel, wurde der Wirtschaftsweg besichtigt und im Ergebnis als förderfähig anerkannt. Das DLR hat darauf hingewiesen, dass bei extern vergebenen Ingenieurleistungen mindestens drei Vergleichsangebote einzuholen sind.

Daher hat die Verwaltung drei Ingenieurbüros mit der Bitte um Abgabe eines Honorarangebotes für die Leistungsphasen 1-8 zu § 47 I HOAI angefragt und alle haben ein verwertbares Honorarangebot eingereicht.

Günstigster Bieter ist hierbei das Ingenieurbüro Dankof aus Diez mit einem Honorarangebot von insgesamt 5.916,74 € brutto.

Der Ortsgemeinderat beschießt, das Ingenieurbüro Dankof, mit den Ingenieurleistungen zu beauftragen.

 

Unter Punkt 4 stand der barrierefreien Zugang zur Leichenhalle auf der Tagesordnung.

Sachverhalt:In der 24. Gemeinderatssitzung wurde der Vorsitzende mit dem Bauausschuss beauftragt, Alternativen für einen barrierefreien Zugang zur Leichenhalle zu finden. Nach eingehender Beratung wurde entschieden, dass der Eingang nur auf der Seite, am rechten Kunststoff Fensterelement, erfolgen kann. Dazu muss das vorhandene Element demontiert werden und durch ein neues Element mit einer 120 m breiten Tür ersetzt werden. Die Fa. Metallbau Schöffler, die damals die vorhandenen Elemente montiert haben, wurde aufgefordert ein Angebot zur Demontage des alten Elementes und Lieferung mit Montage des neuen Elementes, abzugeben. Das Angebot lag in Höhe von 2.594,20€ vor.

Nach Beratung beschließt der Ortsgemeinderat die Beauftragung der oben aufgeführten Arbeiten an die Fa. Metallbau Schöffler aus Herold zu vergeben.

 

Zusatz: Da die Gemeinde keine Verwendung für das demontierten Seitenteil (Größe 2,50m x 2,50m) hat, kann es bei Interesse, käuflich erworben werden. Weitere Informationen können bei der Gemeindeverwaltung erfragt werden.

 

Unter Punkt 5 Verschiedenes, wurde über einen Eilentscheid des Vorsitzenden, Beigeordneten und Bauausschuss beraten.  

Sachverhalt: Auf dem Grundstück Rupbachstraße Nr. 6 wurde eine Stützmauer errichtet. Dabei wurde festgestellt, dass der gemeindeeigene Fußweg, von der Rupbachstraße Richtung Kindergarten, damals ca. 30cm von den Grenzsteinen gebaut wurde. Beim Ortstermin wurde entschieden, dass der bestehende Spalt mit Betonplatten geschlossen wird und zusätzlich die Fugen ein geschlemmt werden. 

Bei dem Bürgersteig in der Rupbachstraße , wurde festgestellt, dass er auch nicht an den vorhandenen Grenzsteinen gebaut wurde. Da der Bürgersteig vielleicht bei einem späteren Ausbau der Rupbachstraße erneuert wird, wurde beschlossen, die Fehlstellen zu Asphalttieren.

Mit der Baumaßnahme wurde die Fa. HBM aus Diez beauftragt, da Sie die Stützmauer errichtet hat und noch direkt vor Ort sind. Der Angebotspreis beläuft sich auf 1.774,35€. Der Ortsgemeinderat stimmte dem Eilentscheid zu.

 

Desweiteren informierte der Vorsitzende den Rat darüber, dass die K40 Richtung Herold erst im Frühjahr 2019 ausgebaut wird und die K42, im Seitenbereich, behelfsmäßig instand gesetzt wird.

 

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über Grundstücksangelegenheiten und Personalangelegenheiten beraten.

 

Kördorf, den 26.Juni  2018

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Ortsgemeinde Kördorf

 

Bürgerinformation zur 24. Gemeinderatssitzung vom 18. April 2018

 

In der letzten Sitzung war unter Punkt 3 der Tagesordnung das Thema Bewerbungen für das Amt des Schöffen und Jugendschöffen für die Amtsperiode 2019 – 2023.

Als Kandidat für das künftige Schöffenamt wurde Alex Kernchen vom Rat vorgeschlagen. Er löst 2019 Kai Müller ab, der bisher für diese Aufgabe zur Verfügung stand. Ein weiterer Punkt an dem Abend war die Organisation und Durchführung des Umweltages.

Unter Punkt Verschiedenes konnte der Vorsitzende dem Rat die erfreuliche Information geben, dass der Bauplatz Lämmerwiese 7 verkauft wurde und für die Bauplätze Lämmerwiese 9 und 11 Reservierungen vorliegen. Desweiteren wurde der Rat informiert, dass die Telekom einen Standort sucht, zum Bau eines Mobilmasten für (D1). Es wurde seitens der Gemeinde ein geeignetes Grundstück (alter Hochbehälter im Bereich Giebelgärten) für die Erprobung angeboten.

 

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über Grundstücksangelegenheiten beraten.

 

Kördorf, den 24.April 2018

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Bauplatz in Kördorf für 46 Euro/qm - Kördorfer zahlen noch zwei Euro weniger


Die Ortsgemeinde Kördorf hat die Familienförderung beim Bauplatzverkauf drastisch erhöht. Ab sofort kann eine Familie eine Kaufpreisermäßigung von bis zu 8 000 Euro erhalten, 5 000 Euro je Paar plus 1 000 Euro je Kind.

So kostet beispielsweise ein 680 qm Bauplatz für eine Familie mit zwei Kindern lediglich noch 46 Euro pro qm und somit rund 10 Euro weniger als der Normalpreis von 56,27 Euro. Kördorfer Bürger erhalten darüber hinaus noch einen weiteren Preisnachlass von 2 Euro/qm.

Mit dieser Preisoffensive möchte die Gemeinde insbesondere Familien und junge Menschen ansprechen, sich für einen Hausbau in Kördorf zu entscheiden. Weitere Informationen sind der Homepage unter www.gemeinde-koerdorf.de zu entnehmen. Die Festsetzungen des Bebauungsplanes und weitere Auskünfte erhalten Sie gerne beim Ortsbürgermeister oder bei der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen.

Bernhard Krugel
Ortsbürgermeister