Willkommen in Kördorf
Willkommen in Kördorf

Infoblatt

Ortsgemeinde Kördorf

 
Grillabend des Fördervereins FFW Kördorf
Liebe Kördorfer,
 
Die Corona-Pandemie hat die Gesellschaft weiterhin im Griff und führt -wie vielerorts- auch in Kördorf zu weiteren Absagen. So hat der Vorstand des Fördervereins der FFW Kördorf entschieden, den Grillabend am 22.08.2020 abzusagen.
Da sich seit letzter Woche die Zahl der Infizierten wieder erhöht hat, möchte ich Euch bitten, die bekannten Abstands- und Hygienevorgaben weiterhin zu beachten, damit wir alle gesund durch diese Pandemie kommen.
 
Bernhard Krugel
Ortsbürgermeister   

 

6. Gemeinderatssitzung am 19. August 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit lade ich Sie gemäß § 34 GemO zur Ratssitzung am

 

            Mittwoch, dem 19. August 2020, um 20:00 Uhr,

 

in das Bürgerhaus recht herzlich ein.

 

TAGESORDNUNG:

 

Öffentliche Sitzung

 

Punkt 1: Genehmigung der Niederschrift von der letzten Ratssitzung

 

Punkt 2: Einwohnerfragestunde

 

Punkt 3: Beratung und Beschlussfassung über das Aufstellen eines Defibrillators in der

                 Ortsgemeinde

 

Punkt 4: Beratung und Beschlussfassung über Bauanträge

 

Punkt 5: Beratung und Beschlussfassung über die Erneuerung der Heizungsanlage im

                 Bürgerhaus

 

Punkt 6: Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von Ingenieurleistungen für

                 die Teilerschließung Baugebiet Lämmerwiese / Boden

 

Punkt 7: Verschiedenes



 Nichtöffentliche Sitzung

 

 

Punkt 8: Grundstücksangelegenheiten

 

Öffentliche Sitzung

 

Punkt 9: Bekanntgabe der Beschlüsse aus Nichtöffentlicher Sitzung

 

Die Ratssitzung ist grundsätzlich öffentlich, sofern nicht gemäß § 35 Abs. 1 Gemeindeordnung (GemO) aufgrund einer gesetzlichen Vorgabe, aus Gründen des Gemeinwohls oder wegen schutzwürdiger Interessen Einzelner die Nichtöffentlichkeit vorgesehen ist.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes können jedoch aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie-Situation nur begrenzte Kapazitäten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Um die notwendigen Abstände zwischen den Teilnehmern gewährleisten zu können, ist die Besucherzahl auf fünf Personen begrenzt. Teilnehmer*innen und Teilnehmer werden gebeten, zur Verminderung des Infektionsrisikos Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

Zum Zwecke der Information im Falle einer später bekannt gewordenen Infektion sind die Namen und Anschriften der Teilnehmer*innen in einer Liste schriftlich festzuhalten.

Die Datenerhebung ist nach Information des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (LfDi) auf Grund Art.6 Abs. 1Satz lit. C) und d) zulässig.  

 

Kördorf, den 04. August  2020

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Ortsgemeinde Kördorf

 

Bürgerinformation zur Ratssitzung am 27. Mai 2020

 

Nach Verlesen der Tagesordnung werden keine Einwände erhoben, aber durch den Vorsitzenden folgende  Ergänzungen vorgebracht.

Im öffentlichen Teil ist folgendes aufzunehmen: Als neuer Punkt 9. Beratung und Beschlussfassung für die Beauftragung des Forstamtes zur mittelfristigen Betriebsplanung gem. § 7 Landeswaldgesetz im Bereich der Ortsgemeinde Kördorf und als neuer Punkt 10. Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe der Baumkontrolle in der Ortsgemeinde. Durch den Rat werden keine Einwände zu den zusätzlichen Punkten erhoben. Die anderen Punkte verschieben sich, um zwei, nach hinten.

 

Zu Punkt 1:

Die Niederschrift der letzten Ratssitzung vom 29. Januar 2020 wurde den Ratsmitgliedern übersandt. Nach befragen ist ein nochmaliges Verlesen nicht erforderlich. Einwände gegen die Niederschrift wurden nicht erhoben. Die Niederschrift wurde von dem Gemeinderat in der vorliegenden Fassung  genehmigt.

 

Zu Punkt 2.: Einwohnerfragestunde

Es waren Einwohner anwesend, es wurden aber keine Fragen gestellt.

 

Zu Punkt 3.:Sachstand Verbandsgemeinde Aar-Einrich und Aufgabenstellung 2020

Verbandsbürgermeister Harald Gemmer erläuterte die Organisationsstruktur der Verbandsgemeindeverwaltung nach der vollzogenen Fusion mit den Gremien, Fachabteilungen sowie Unternehmen und deren jeweiligen Aufgaben.

Er stellte die Haushaltsplanung der Verbandsgemeinde für 2020 vor mit dem Fokus auf die funktionsbedingten Besonderheiten und Zielvorgaben.

 

Zu Punkt 4.:

Beratung und Beschlussfassung über die Beteiligung an dem Gedenkprojekt ,,Stolpersteine“

Im Jahr 2017 hat sich ein Arbeitskreis Stolpersteine in der Verbandsgemeinde Hahnstätten gegründet. In diesem Arbeitskreis sind historisch interessierte Menschen, Lokalforscher, Vertreter von Vereinen, Verbänden und den Kirchen vertreten. Deren gemeinsames Ziel ist es, den bisher nur zum Teil namentlich bekannten Opfern aus der VG Aar-Einrich durch Erarbeitung der Biografien ein Gesicht und damit ihre Würde wiederzugeben, die ihnen durch ein unmenschliches System genommen wurde.

Das Projekt wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Die erforderlichen Recherchen übernimmt der Arbeitskreis. Die Verlegung der Stolpersteine mit den auf dem Stein eingravierten biografischen Eckdaten der Opfer erfolgt an deren letzten frei gewählten Wohnort. Die Ortsgemeinde muss lediglich als Eigentümer der Gehweggrundstücke der Verlegung grundsätzlich zustimmen. Die Hauseigentümer werden von der Verwaltung informiert.

Der Ortsgemeinderat stimmt der Verlegung einstimmig zu.

 

Zu Punkt 5.: Information über den Sachstand der verkauften Bauplätze im Baugebiet Lämmerwiese

Der Vorsitzende informiert den Rat, dass für die letzten 2 Bauplätze Lämmerwiese 8 (zum 29.05.2020) und Lämmerwiese 16  (zum 30.06.2020) eine Vereinbarung zum Erwerb der Grundstücke abgeschlossen wurde. Aufgrund der Corona Pandemie wurde von den Käufern signalisiert, dass es leichte Verschiebungen geben kann.

Für den Erwerb des Bauplatzes Lämmerwiese 8 sind von seitens der Gemeinde die nötigen Arbeiten beauftragt und teilweise begonnen.

 

Zu Punkt 6.:
Beschlussfassung über die Vergabe von Planungsleistungen zum Ausbau

Karlstraße  – Lämmerwiesenstraße

Nach eingehender Beratung beschließt der Gemeinderat dem geplanten Ausbau (Baubeginn Frühjahr 2021) der Verbindungsstraße einstimmig zu. Die Bauabteilung der Verbandsgemeinde Aar-Einrich wird um Einholung von Honorarangebote für Ingenieurleistungen gebeten.

 

Zu Punkt 7.: Beratung und Beschlussfassung über Bauvoranfragen und Bauanträge

Der Ortsgemeinde lag ein An/- Umbau eines Einfamilienhauses in der

Lahnstraße 2 a vor. Nach eingehender Beratung beschließt der Gemeinderat, mit 11 Ja und 2 Enthaltungen, dass Einvernehmen zu erteilen und leitet den Bauantrag zur Genehmigung an die Kreisverwaltung weiter.

 

Desweiteren lag der Ortsgemeinde eine Bauvoranfrage für einen Offenstall auf dem Flurstück 201/5 und 201/6 vor. Der Offenstall soll auf dem eingetragenen Lagerplatz des Grundstückes Lahnstraße 2a erbaut werden. Die Größe des Holzoffenstalls, der Marke Skanwood, ist ca. 3m x 9m. Der Boden wird mit wasserundurchlässigen Stallmatten ausgelegt und der angrenzende Auslauf, der sich ebenfalls auf dem geschotterten Lagerplatz befinden soll, wird mit Sand aufgefüllt, dieser Ganzjahrespaddock soll ca. 12x16 Meter groß werden, mit Stämmen begrenzt und mit einem Holzzaun umzäunt sein.

Der Gemeinderat beschließt nach eingehender Beratung, mit 12 ja und 1 Enthaltung, dass Einvernehmen zu erteilen.

 

Zu Punkt 8.: Beratung und Beschlussfassung über die Sanierung des Bürgersteiges in der Siedlungsstraße

Die Fa. Syna führt Tiefbauarbeiten im Bürgersteig der Siedlungsstraße durch. Diese Arbeiten sind nötig, damit das Starkstromkabel aus dem Bauplatz Lämmerwiese 8 entfernt werden kann. Zu dem neuen Starkstromkabel, wurde gleichzeitig auch ein Leerrohr für Glasfaserkabel mit verlegt. Die Ortsgemeinde konnte entscheiden, ob der Bürgersteig mit Asphalt oder Betonsteinpflaster verschlossen wird. Bei dem Ortstermin mit dem Bauausschuss wurde entschieden den Bürgersteig mit Betonsteinpflaster zu verschließen. Zusätzlich wurde beschlossen, dass die Bürgersteige einschließlich Kurvenbereich, Einmündung Karlstraße und Wilhelmstraße auch mit Betonsteinpflaster zu erneuern. Für die zusätzlichen Pflasterarbeiten, ca. 55m², wurde von der ausführenden Fa. Müller ein Angebot eingeholt. Nach eingehender Beratung beschließt der Gemeinderat der Fa. Müller den Auftrag zu erteilen.

 

Zu Punkt 9.: Beratung und Beschlussfassung für die Beauftragung des Forstamtes zur  mittelfristigen Betriebsplanung gem. § 7 Landeswaldgesetz im Bereich der Ortsgemeinde Kördorf

Die Mittelfristige Betriebsplanung auch Forsteinrichtung, setzt sich aus einer Inventur aller Waldbestände und einer darauf aufbauenden für 10 Jahre bindenden Planung zusammen, die wiederum in den jährlichen Forstwirtschaftsplänen realisiert wird. Ziel ist die Sicherung der ordnungsgemäßen Forstwirtschaft sowie der Nachhaltigkeit aller Waldfunktionen. Zudem schließt sie auch die Umweltvorsorge ein.

Nach eingehender Beratung beschließt der Gemeinderat, einstimmig, dass Forstamt zu beauftragen, die  mittelfristigen Betriebsplanung gem. § 7 Landeswaldgesetz im Bereich der Ortsgemeinde Kördorf, für die nächsten 10 Jahre, durchzuführen.

 

Zu Punkt 10.: Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe der Baumkontrolle in der Ortsgemeinde

Die Ortsgemeinde Kördorf arbeitet seit Jahren mit der Fa. Pro-Habitus zusammen. Es gibt uns ein Stück Sicherheit, dass die großen Bäume (3 Eichen, Birken und Linden) alle 9 Monate durch einen Sachverständigen geprüft werden.

Zusätzlich wurde besprochen, dass die Fa. Pro-Habitus beauftragt werden soll, einmal jährlich die Eichen im Ortsgebiet nach Eichenprozessionsspinner zu untersuchen. Es wurde auch beraten, einen Vertrag mit der Fa. Pro-Habitus bis 2024 abzuschließen. Der Gemeinderat stimmt, einstimmig, zu mit der Fa. Pro-Habitus einen Vertrag über die Baumkontrolle  gem. Angebot 0016/20 und die jährliche Kontrolle nach dem Eichenprozessionsspinner bis 2024 abzuschließen

 

Zu Punkt 11.: Verschiedenes

Der Vorsitzende informiert den Rat,

  • Über die durchgeführte Grabsteinprüfung auf dem Kördorfer Friedhof. Kosten für die Prüfung 44,21 €. Es gab nur eine Beanstandung
  • Über die durchgeführte Überprüfung der Feuerlöscher im Bürgerhaus und Grillhütte. Kosten 392,23 €, da die 3 Feuerlöscher im Bürgerhaus altersbedingt ausgetauscht werden mussten.
  • Über den Austausch von 2 Bruchglasscheiben Buswartehalle ,,3 Eichen“. Kosten 480,05 €
  • Das für den Ausbau des Wirtschaftsweges ,, Alte Straße“ seitens der Ortsgemeinde Kördorf ein Antrag auf Förderung des landwirtschaftlichen Wegebaus außerhalb der Flurbereinigung gestellt wurde. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf ca. 120.000 €. Die Gemeinde rechnet mit einer Förderung von 75% der Kosten. 
  • Das der Ortsgemeinderat in der Sitzung am 29.01.2020, auf Antrag des Kindergarten Kördorf einen Waldkindergarten im Bereich des Wanderparkplatzes (Richtung Winkelay) einzurichten, die Zustimmung damals erteilt hatte. Aufgrund des derzeitigen Zustand des Waldes ( Borgenkäfer und trockene Bäume), die eine hohe Gefahr für die Kinder darstellt, wurde am 05. Mai mit der Leiterin des Kindergarten Kördorf Frau Kerstin Winter-Koch und den Beigeordneten Ivon Hasselbach, Martin Hanewald ein neuer Ortstermin auf dem Kisselkop durchgeführt. Bei diesem Termin wurde über die Alternative, dort ein Waldkindergarten einzurichten gesprochen. Nach derzeitigem Stand, wird der Kindergarten den neuen Standort, Kisselkop, als Waldkindergarten nutzen.  Über das Thema Haftung, muss noch vor der Realisierung gesprochen werden. Der Gemeinderat stimmte dem neuen Standort zu.
  • Den 15. Juli als Termin für die 6. Gemeinderatssitzung zu planen

 

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über Grundstücksangelegenheiten beraten.

 

Kördorf, den 04.Juni 2020

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Bauplatz in Kördorf für 46 Euro/qm - Kördorfer zahlen noch zwei Euro weniger


Die Ortsgemeinde Kördorf hat die Familienförderung beim Bauplatzverkauf drastisch erhöht. Ab sofort kann eine Familie eine Kaufpreisermäßigung von bis zu 8 000 Euro erhalten, 5 000 Euro je Paar plus 1 000 Euro je Kind.

So kostet beispielsweise ein 680 qm Bauplatz für eine Familie mit zwei Kindern lediglich noch 46 Euro pro qm und somit rund 10 Euro weniger als der Normalpreis von 56,27 Euro. Kördorfer Bürger erhalten darüber hinaus noch einen weiteren Preisnachlass von 2 Euro/qm.

Mit dieser Preisoffensive möchte die Gemeinde insbesondere Familien und junge Menschen ansprechen, sich für einen Hausbau in Kördorf zu entscheiden. Weitere Informationen sind der Homepage unter www.gemeinde-koerdorf.de zu entnehmen. Die Festsetzungen des Bebauungsplanes und weitere Auskünfte erhalten Sie gerne beim Ortsbürgermeister oder bei der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen.

Bernhard Krugel
Ortsbürgermeister