Willkommen in Kördorf
Willkommen in Kördorf

Infoblatt

Bürgerinformation zur Ratssitzung am 25. Januar 2017

 

In der ersten Sitzung des Jahres beschäftigte sich der Rat insbesondere mit dem Haushaltsplan für 2017. Jennifer Würmlin von der Finanzabteilung der Verbandsge-meinde informierte zunächst über die derzeitige Haushaltssituation. Nach den letzten zwei Haushaltsjahren, wo die Gemeinde noch kräftig im Minus war ( Rückzahlung von Gewerbesteuern), kann Sie dieses Jahr mit einem Plus in der Kasse rechnen.

2017 wird im Ergebnishaushalt  mit einem Überschuss von 33 060 Euro kalkuliert. Der Finanzhaushalt weist einen Überschuss von 69 300 Euro aus. Bei den Investitionstätigkeiten ist ein Fehlbetrag  von 27 000 Euro. Das Fehl kann aus dem Überschuss des Finanzplanes finanziert werden und eine Restsummen von

 ca. 8 000 Euro den liquiden Mitteln zugeführt werden.  Ansonsten sind Ein- und Auszahlungen mit 516 270 Euro ausgeglichen.

Der Rat beschloss nach eingehender Beratung nicht am ,,Landeswettbewerb ,, Unser Dorf soll schöner werden im Jahr 2017 teilzunehmen.

Als neuer Punkt wurde in der Tagungsordnung die Erweiterung des Versicherungs-schutzes in der gebündelten Globalversicherung von kommunalen Sachwerten

mit „ Elementarschadendeckung“ aufgenommen.

In dem Vertrag zur gebündelten Globalversicherung sind bei der GVV Kommunal-versicherung  VVaG alle Gebäude und Einrichtungen der Verbandsgemeinde und aller Ortsgemeinden versichert.

Die Gebäude-Versicherung bietet Versicherungsschutz gegen folgende Gefahren:

Feuer, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel.

Der Inhalt der Gebäude ist ebenfalls zum Neuwert versichert und bietet Schutz gegen die oben genannten Gefahren und zusätzlich noch gegen das Risiko Einbruchdiebstahl.

Bisher sind die sogenannten Elementarschäden nicht versichert. Dazu gehören Schäden durch:

Überschwemmung, Rückstau, Starkregen, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch.

Nach intensiver Beratung beschließt der Gemeinderat die ,,Erweitere Elementarschadendeckung für die eigenen Gebäude und Inventarwerte“ in dem bestehenden Vertrag bei der GVV-Versicherung nicht einzuschließen.

 

Der Ortsbürgermeister informierte anschließend über allgemeine Angelegenheiten wie zum Beispiel über den den Abschluss der Inlainersanierung sowie die Gebührenerhebung in der Siedlungs- und Wilhelmstraße, die Erstellung der Schlussrechnung für die Feldstraße und die Fertigstellung und Inbetriebnahme von ca. 50 Haushalten an das schnelle Internet.  

 

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde der Gemeinderat über die nicht Ausübung des Vorkaufsrechts beim Verkauf eines Gebäudes mit Freifläche und Landwirtschaftsfläche informiert.

 

Kördorf, den 04. Februar 2017

 

Bernhard Krugel

Ortsbürgermeister

Bauplatz in Kördorf für 46 Euro/qm - Kördorfer zahlen noch zwei Euro weniger


Die Ortsgemeinde Kördorf hat die Familienförderung beim Bauplatzverkauf drastisch erhöht. Ab sofort kann eine Familie eine Kaufpreisermäßigung von bis zu 8 000 Euro erhalten, 5 000 Euro je Paar plus 1 000 Euro je Kind.

So kostet beispielsweise ein 680 qm Bauplatz für eine Familie mit zwei Kindern lediglich noch 46 Euro pro qm und somit rund 10 Euro weniger als der Normalpreis von 56,27 Euro. Kördorfer Bürger erhalten darüber hinaus noch einen weiteren Preisnachlass von 2 Euro/qm.

Mit dieser Preisoffensive möchte die Gemeinde insbesondere Familien und junge Menschen ansprechen, sich für einen Hausbau in Kördorf zu entscheiden. Weitere Informationen sind der Homepage unter www.gemeinde-koerdorf.de zu entnehmen. Die Festsetzungen des Bebauungsplanes und weitere Auskünfte erhalten Sie gerne beim Ortsbürgermeister oder bei der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen.

Bernhard Krugel
Ortsbürgermeister